Senioren lauschten aufmerksam

Lesung mit der MS-kranken Linderner Autorin Anita Hermeling

[inspic=6,left,fullscreen,thumb]Lindern(wk)-Aus ihren Büchern „Die andere Freiheit auf Rädern-mein Leben mit der MS“ und „Weg der Tränen-wie Theresa ihr Glück fand“ und aus ihrem ersten Roman „Alabaster und Gold“ las jetzt die Linderner Autorin Anita Hermeling vor 50 Senioren und weiteren interessierten Besuchern im Seniorenzentrum in Lindern.

[inspic=7,right,fullscreen,thumb]In dieser Autorenlesung, die vom Besucherdienst des Seniorenzentrums durchgeführt wurde, konnten viele Besucher Kraft tanken für die jetzt anstehende kalte, dunkle und triste Jahreszeit. Die Autorin möchte mit ihren Büchern Mut machen, Mut zum Leben, auch wenn es in manchen Situationen schwer fällt.

Vor 20 Jahren bekam Anita Hermeling die Diagnose MS. Von nun an ging es bergab. Im Januar 1990 löste ein böser Infekt einen schweren Schub aus, der Anita Hermeling buchstäblich von den Beinen riss. Der Rollstuhl stand vor der Tür und nahm Einzug in den Altag. Die enorme Verschlechterung des körperlichen Zustandes war nur schwer zu verkraften.

Der Zusammenbruch stellte sie vor die Alternative: Leben oder Untergehen. Irgendwann begriff Anita Hermeling, dass sie die Flucht nach vorne antreten musste. Sie schrieb Tagebücher und hielt jeden Gedanken und jedes Gefühl fest. Auch die Liebe zur Aquarellmalerei entstand in dieser Zeit. Aus den Tagebüchern entstand im Jahr 2001 ihr erstes Buch „Die andere Freiheit auf Rädern“ Zudem bekam die Autorin die Möglichkeit, die vielen Aquarellbilder auszustellen.

Das Leben von Anita Hermeling bekam wieder einen Sinn. Sie blieb nicht untätig und machte weiter. Sie schrieb ihr zweites Buch mit dem Titel “ Weg der Tränen – wie Theresa ihr Glück fand. Mit dem ersten Roman „Alabaster und Gold betrat die Autorin Neuland. Es ist ein Familienepos, in dem es um vier starke Frauen geht, die nie den Mut zum Leben verlieren. Hoffnung, Glaube und Liebe, diese drei Elemente halfen Anita aus der Krise herauszufinden.

Die Autorin will weiterschreiben und malen, solange sie die Kraft dazu hat.

avatar

Über Anita Hermeling

Bereits in sehr jungen Jahren erkrankte ich an Multiple Sklerose. Nach der Geburt meiner Tochter, das Jüngste meiner 3 Kinder. Mit ihr war unsere Familie komplett, 2 Jungs, 1 Mädchen und wir die Eltern. Doch das Glück währte nicht lange. Irgendetwas stimmte nicht mit mir, das spürte ich. Zwei bis drei Jahre lang suchte ich nach einer Erklärung, bis ein Arzt mich aufklärte. Die MS war in meinen Körper, in meine Familie, in unser Haus eingezogen. Die Krankheit zog mich immer mehr nach unten, körperlich und seelisch.Niemand glaubte mehr daran, dass ich mich aus diesem Sog befreien konnte. Da geschah das Wunderbare. Ich gewann an Lebensfreude und Energie und mein Körper machte mit. Freundinnen machten mich vertraut mit Hobbys, die ich sehr mochte. Das war der Anfang meiner "Karriere" als Malerin und Autorin. Eigene Ausstellungen und Lesungen halfen mir und Menschen, die so wie ich an dieser heimtückischen Krankheit litten, Mut und Energie neu zu entfachen. Drei Bücher zum Thema, sowie Gewinner - Geschichten .aus Wettbewerben sind aus meiner Feder entstanden. Die MS hielt still, solange nichts Negatives in mein Leben trat. Hier möchte ich vorläufig enden und genießen, was mir Positives geschah.